Ein Wasserfall der Natur
Teilen
Home » Das Gebiet

Handwerk

Im Alcantara-Tal haben sich im Laufe der Jahre zahlreiche Gewerbe der lokalen Traditionen entwickelt, die die Wirtschaft des Gebiets gekennzeichnet haben und zum Teil heute noch prägen. Es handelt sich hauptsächlich um Gewerbe, die nach alter Tradition im Laufe der Zeit vom Vater an den Sohn weitergegeben worden sind, und die dank dieser speziellen "Mundpropaganda" und der traditionellen Lehrzeit weiterbestehen.

Das Handwerk hat sich immer durch qualitativ hochwertige Arbeiten ausgezeichnet, und dies ist ohne weiteres in den wenigen noch vorhandenen Werkstätten und Läden sichtbar: Ideen, Kreativität, Handfertigkeit und Geschick der einheimischen Männer und Frauen haben Artefakte von großem Wert geschaffen.

Es gibt zahlreiche Berufsgruppen im Alcantara–Tal, die es zu einem Ort gemacht haben, wo das Handwerk einen hohen Wert hat: angefangen bei der Schneiderin, die mit Fantasie wunderschöne Teile kreiert, zur Stickerin, die mit Geduld Arbeiten herstellt, die heute einen erheblichen wirtschaftlichen Wert haben, bis hin zur Spinnerin.

Traditionsgemäß typische "Männerberufe" sind dagegen eher solche, die in Verbindung stehen mit der Geschicklichkeit des Schusters, des Schmieds und des Bildhauers, der mit Fantasie und mit Hilfe des Meißels Stein oder Holz (hauptsächlich Birnen-, Kirsch-, Oleander-, Olivenholz) die gewünschten Formen gibt.

Es sind auch längst ausgestorbene Berufe zu erwähnen, an die sich die Älteren erinnern und die zur Bildung der Struktur der lokalen Traditionen beitragen, wie der des Köhlers oder des Stuhlflickers: aufgrund des technischen Fortschritts sind diese Gewerbe überholt und mechanische Prozesse sind an die Stelle der früher vom Handwerker ausgeführten Arbeiten getreten.

Ein sehr alter Beruf, der hier nie an Bedeutung verloren hat, sondern viele Touristen anzieht, ist der des Konditors: zu jedem festlichen Anlass gehört ein Kuchen, und die Erzeugnisse, die das Land so großzügig bietet, werden verwendet, um daraus köstliche Leckerbissen auf der Grundlage von Nüssen, Honig, Kastanien, Ricotta, Pistazien und Mandeln herzustellen.

Antikes Wissen und moderne Verfahren treffen auch im Kräutersektor aufeinander, der dank der therapeutischen Eigenschaften der im Tal wachsenden Kräuter und Pflanzen Naturheilmittel zur Behandlung der verschiedensten Beschwerden anbietet.
Das Werkzeug der alten Gewerbe
Das Werkzeug der alten Gewerbe
(photo von: Sara La Rosa)
Regione SiciliaPAI SiciliaDistretto Taormina-Etna
Logo del Parco
© 2020 Ente Parco Fluviale dell'Alcantara
Via dei Mulini - 98034 Francavilla di Sicilia (ME) - Tel. +39 0942/388020 - Fax +39 0942/981038
E-mail: info@parcoalcantara.it - Zertifizierte Post - C.F. 96005940836